Bright Renewables - Biogas Upgrading - Carbon Filters

Biogasaufbereitung: Gasaufbereitung

Um eine qualitativ hochwertige Biomethan-/RNG-Produktion zu erreichen, integriert Bright die Rohbiogasaufbereitung in die Biogasaufbereitungstechnologie, um die Entfernung von Verunreinigungen im Biogasstrom sicherzustellen.
Bright Renewables - Biogas Upgrading - Carbon Filters

Aufbereitung für Biogas und Deponiegas

Bevor Biogas aufbereitet werden kann, muss es aufbereitet werden. Neben der Vorbehandlung von Biogas bietet Bright auch die Vorbehandlung von Deponiegas an. Die Zusammensetzung von Deponie- und Biogas variiert aufgrund von Unterschieden in der chemischen Zusammensetzung und dem Gehalt an Verunreinigungen. Daher sind für jedes Gas spezifische Vorbehandlungen erforderlich, bevor mit dem Aufbereitungsprozess fortgefahren werden kann.

Eigenschaften

  • Behandlung von Deponiegas und Biogas
  • Entfeuchtung
  • Optionale Wärmerückgewinnung
  • Gasaufbereitungsskid mit Aktivkohle
  • Einsetzbar für Rohbiogas aus verschiedenen Rohstoffen
  • Beseitigung von H2S und flüchtigen organischen Verbindungen (VOC)
Endprodukt
Biomethan (Netzeinspeisung)
Bio-CO2 (CO2-Verflüssigung
Bio-CNG (virtuelle Pipeline)
Bio-LNG
Eigenschaften
Kapazität Biogasfluss
Technologie
Wirkungsgrad
Methanschlupf
Methanschlupf mit CO2-Verflüssigung
Elektrischer Verbrauch
PurePac Kompakt
100-750 Nm3/Std. (62 - 467 SCFM)
Trennung durch Membranen
≥ 99.5%
≤ 0.5%
≤ 0.1%
0.26 kWh/Nm3 des Rohbiogases

Aufbereitung von Rohbiogas

Vor der Umwandlung des Rohbiogases in Biomethan, das auch als erneuerbares Erdgas (RNG) bezeichnet wird, ist eine Vorbehandlung erforderlich. Durch die Biogaswäsche mit Aktivkohle werden schädliche Chemikalien wie H2S und flüchtige organische Verbindungen (VOC) entfernt, was eine effiziente und hochwertige Biomethanproduktion gewährleistet. Die Technologie ermöglicht eine Wärmerückgewinnung aus dem Vorbehandlungs- und Verdichtungsprozess.

Bright Renewables - Biogas Upgrading - Carbon Filters

Vorbehandlung mit Aktivkohle

Der Prozess der Gasaufbereitung vor der Biogasaufbereitung beginnt mit der Entfernung der Feuchtigkeit aus dem Biogas. Danach wird ein Gebläse eingesetzt, um sowohl den Druck als auch die Temperatur zu erhöhen. Die Aktivkohlefilter entfernen Verunreinigungen wie H2S und flüchtige organische Verbindungen aus dem Gas; die Aktivkohle in den Aktivkohlefiltern absorbiert diese Chemikalien. So gelangt nur sauberes Biogas in die Membrantechnologie. Dieser Prozess führt zu einer hochwertigen und reinen Biomethanproduktion.

Bright Renewables - Biogas Upgrading - Gas treatment skid

Behandlung von Deponiegas

Dieser Prozess der Deponiegasbehandlung beginnt mit der Kondensation des Deponiegases in einem Kühler. Danach wird das Deponiegas vorverdichtet, um sicherzustellen, dass das Gas den erforderlichen Eingangsdruck für den Deponiegasverdichter erreicht. Anschließend wird das Gas zur weiteren Wasserentfernung auf etwa 5 °C abgekühlt.

Bright Renewables - Biogas Upgrading - Gas treatment skid

Nachbehandlungsdeponiegas

Für leicht flüchtige halogenierte Verunreinigungen wird ein regeneratives Adsorbersystem eingesetzt. Verunreinigungen wie H2S-Wasserstoff, flüchtige organische Verbindungen (VOC), Stickstoff und Siloxane werden mit Aktivkohlefiltern entfernt – mit kontinuierlicher Überwachung zur Optimierung des Filterwechsels. Nach der Behandlung wird das Gas mit Hilfe hoch energieeffizienter Schraubenkompressoren auf den für die Membranveredelung erforderlichen Druck verdichtet, dann abgekühlt, um die Restfeuchte zu entfernen, und vor dem Eintritt in die Membranen wieder erwärmt.

Nachbehandlung

Unser Nachbehandlungsverfahren analysiert das produzierte Biomethan anhand der Spezifikationen. Ein Teil der Nachbehandlung kann die Beimischung von TetraHydroThiophen (THT) zur Odorierung des Gases vor der Netzeinspeisung oder CNG-Speicherung sein. Diese Stufe zeichnet sich auch durch eine optimierte Wärmerückgewinnung aus, die die Wärme aus dem Prozess effizient zurückgewinnt. Das System ist auf minimalen Stromverbrauch ausgelegt und gewinnt fast den gesamten verbrauchten Strom als Wärme zurück, wodurch Stromverschwendung vermieden und der Energieverbrauch der Anlage erheblich reduziert wird. Die kontinuierliche Überwachung und aktive Anpassung des Durchflusses und der Qualität des Biomethans gewährleistet eine stabile Qualität des Produktgases.